23.09.2019 | Pressespiegel

Eindrücke des Ruanda-Tags in Trier

 

Am Samstag den 21.09.2019 fand bei strahlendem Wetter das alljährliche Fest der Partnerschaft, der Ruanda-Tag, in Trier statt. Auf dem Domfreihof wurde nach dem ökumenischen Gottesdienst und der Eröffnung durch Innenminister Lewentz, Landrat Schartz, Oberbürgermeister Leibe und Dr. Auernheimer ein vielfältiges kulturelles Programm geboten. Auf der Bühne standen unter anderem die Trommelgruppe Umucyo, das Hope Theatre Nairobi, deutsche und ruandische Schüler, die gemeinsam ein Musical aufgeführt haben und das Landesjugendjazzorchester  "Phoenix Foundation".

Außerdem hat der Gründer von IZUBA clothing, Paul Böger, seine Arbeit vorgestellt. IZUBA clothing ist ein Modelabel, welches faire und nachhaltige Mode in Kooperation mit einem ruandischen Textilunternehmen produziert und in Deutschland verkauft. Auch den jungen Besuchern wurde an diesem Tag nicht langweilig - sie konnten Schulhäuser aus Karton verzieren, welche am Nachmittag für einen guten Zweck versteigert wurden.

Parallel gab es Vorträge und Diskussionsrunden zu verschiedenen Themen rund um die Partnerschaft, Ruanda und die Entwicklungspolitik. Referenten waren u.a. Prof. Dr. Peter Molt, Herr Dr. Hankel, Marthe Uwiherewenimana und Anna Wolf.

Auf dem Ruanda-Tag hatten außerdem zahlreiche Partner aus der Region die Gelegenheit, ihre Arbeit zu präsentieren. Wir vom Partnerschaftsverein/ Ruanda-Referat waren auch mit einem Stand vertreten, an dem die Besucher unseren Ruanda-Kaffe der KOPAKAMA-Kooperative und Taschen aus Ruanda kaufen sowie Infomaterial erhalten konnten.

Wir bedanken uns bei allen Organisatoren des Ruanda-Tags und den zahlreichen Partnern, die durch ein Stand vertreten waren und durch ihr freiwilliges Engagement die Partnerschaft unterstützen. Sie haben durch Ihre Arbeit ein schönes Fest ermöglicht. Alte Bekannte haben sich wieder gesehen, neue Bekanntschaften wurden begründet und selbst Passanten, die zufällig vorbeigekommen sind konnten ein paar schöne Momente auf dem Domfreihof verbringen und so die Partnerschaft zwischen Rheinland-Pfalz und Ruanda näher kennenlernen.