15.01.2020 | Pressespiegel

"Rwanda direct" auf der Zielgeraden

Pressemeldung der SKEW

Administrationsabläufe effizienter gestalten, Mitarbeitende aus Kommunen und Distrikten zielgerichtet informieren, Kommunikation verbessern - diese Fortschritte versprechen sich die Rwanda Association of Local Government Authorities (RALGA) und der Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz (GStB) vom neuen Informationsdienst „Rwanda direct“, der im Februar seine Arbeit aufnehmen soll. Der Launch des digitalen Portals ist ein wichtiger Meilenstein im Kooperationsprojekt „Kommunaler Verwaltungsaustausch Rheinland-Pfalz - Ruanda“.

Vom 1. bis 5. Dezember 2019 war das dreiköpfige ruandische Redaktionsteam zu Gast im rheinland-pfälzischen Montabaur, um vor dem Going-Live von „Rwanda direct“ ein abschließendes Training zu absolvieren. In Vorbereitung auf die Arbeit erprobten die Redakteurin Raissa Munyana Mutabazi und die beiden Redakteure Jean Bosco Rushingabigwi und Faustin Serubanza unter Anleitung von Markus-Oliver Morgenstern von der Chamaeleon-AG das extra auf die Bedürfnisse der ruandischen Distrikte zugeschnittene neue System und erhielten wertvolle Tipps für die künftige Anwendung und Administration.

Nach einer Woche intensiven Trainings konnten bereits erste redaktionelle Beiträge erstellt werden und alle Beteiligten waren sich einig: dem Einsatz des Informationsportals steht nun nichts mehr im Wege. Stefan Heck, der die Schulung von Seiten des GStB organisiert und begleitet hat, freute sich auch im Sinne des gemeinsamen Projektes, dass alle gesetzten Ziele erreicht werden konnten. Besonders hob er die vertrauensvolle Zusammenarbeit hervor und lobte die gute Vorbereitung des ruandischen Teams.

Die technische Umsetzung des Informationsportals „Rwanda direct“ wurde über finanzielle Mittel aus dem „Kleinprojektefonds Kommunale Entwicklungspolitik“ unterstützt.

Das Pilotprojekt „Kommunaler Verwaltungsaustausch Rheinland-Pfalz - Ruanda“ ist ein Beitrag für den vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) 2017 initiierten „Marshallplan mit Afrika – Neue Partnerschaften für Entwicklung, Frieden und Zukunft“.

Das Vorhaben wird durchgeführt von der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) von Engagement Global in Kooperation mit dem Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz.

 

Text und weiterführende Links zum Thema finden Sie HIER