02.07.2019 | Pressespiegel Rheinland-Pfalz

Ruandalauf an der Grunschule Eich

Statt Unterricht Laufen für Ruanda

Bei idealen Wetterbedingungen hatten rund 210 hoch motivierte Kinder der Grundschule Eich ihre Runden auf dem Sportplatz zugunsten ihrer ruandischen Partnerschule der École Primaire Kiziguro Catholique im Secteur und District de Ngororero, Province de l'Quest gedreht. Anstatt in den Klassensälen zu büffeln, liefen die Kinder Runde für Runde um den Schülerinnen und Schüler im weit entfernten Afrika einen ersehnten Wunsch zu realisieren, der den Unterricht in der Dorfschule verbessern soll. Die Partnerschule mit rund tausend Kindern benötigt nämlich dringend einen leistungsfähigen Drucker. Schon im Vorfeld hatten sich die Mädchen und Jungen Sponsoren gesucht, die sich bereit erklärten, pro gelaufene Runde einen beliebigen Betrag zu spenden.

Seit Jahren setzt sich Christine Müller, Geschäftsführerin des Fördervereins Partnerschaft Ruanda/Alzey-Worms, für diese Aktion ein und konnte auch in diesem Jahr die Grundschule Eich motivieren, wieder den Lauf für Ruanda zu initiieren. Die Organisation übernahm erstmals die Lehrerin Mariann Leroy.

Der Leiter der Grundschule, Rainer Fels und Bürgermeister Maximilian Abstein freuten sich bei der Begrüßung über den großen Zuspruch. In diesem Jahr war der für Ruanda zuständige Referent  aus dem  Ministeriums des Inneren und Sport, Salvatore Mele, als Ehrengast nach Eich gekommen. Er ließ es sich nicht nehmen zusammen mit Herrn Abstein und den Kindern für den guten Zweck zu laufen. Damit auch keine Runde verloren ging, ließen sich die Mädchen und Jungen bei den Lehrkräften nach vollendeter Runde einen Stempel auf den Arm geben.

Zahlreiche Eltern und Großeltern waren zum Anfeuern gekommen. Erstmals wurde der Lauf mit afrikanischer Musik untermalt. Dafür sorgte Jürgen Knobloch von der Sport-und Musik AG. Mitglieder des Fördervereins der Grundschule hatten die Läuferinnen und Läufer mit Getränken und frischem Obst versorgt.